Im Zug?

Der Vidal Verlag hat einen Wettbewerb zum Thema „Die Frau im Zug“ ausgeschrieben.

Ich studier‘ schon die ganze Woche daran herum, wann ich das letztes Mal Zug gefahren bin. Das war wohl, als ich an Weihnachten zu meinen Grosseltern fuhr? Nein, später, als ich zu einer Weiterbildung fuhr, da nahm ich zweimal den Zug und dachte, ich würde ihn mit dem Prioritätchen dann öfter mal nehmen, weil ihm die Eisenbahn und das ganze Drum und Dran so riesigen Spass machte. Dabei interessierte er sich eigentlich nur für die Rolltreppe.

Im Zug habe ich schon einiges erlebt. Oder die Zugreise stand für die Transition, den Übergang zu einem neuen Abschnmitt meines Lebens. Nach Avignon. Von dort zurück. Eine verpasste Gelegenheit. Ein neues Leben. Aber auch ein altes Leben. Das BBT-Bähnchen, das sieben Jahre lang meine zweite Heimat war. Hier war er Verbindung, vom Elternhaus zur Schule, vom einem Umfeld zum Anderen, aber auch von einer Rolle zur anderen.

Transition und Verbindung. Das ist der Zug. Aber wer ist die Frau darin?