Widerstände

Schon erstaunlich, wenn man denkt wie schrecklich hartnäckig innere Widerstände sein können und wie sie eine im Alltag (be-) hindern, etwas was sein muss, zu erledigen.

So schiebe ich seit Ewigkeiten eine bestimmte Aufgabe vor mir her, weil ich mich mit dem Thema nicht befassen mag, denn täte ich es, würde sich die Denkmaschine in Bewegung setzen und am Ende stünde eine Entscheidung, vor der ich mich seit über einem Jahr drücke.

Und alles nur aus Furcht. Ein einfaches „Ja“ oder „Nein“ würde nämlich schon reichen, wenn nicht die Folgen so langandauernd, für immer und ewig anhalten würden. Nur „Ja“ oder „Nein“.